Kategorie: Info

Gelebte Ökumene

Insgesamt 3480 € erbrachten die Spenden für Kindertagesstätten und Seniorenheime in Enkenbach. Davon stammten 1167 € aus dem Klosterkirchenkonzert. 2313 € entfielen auf die Weihnachtsmarktveranstaltung „Singen und Spielen“ am 3. Advent.

Seit über 30 Jahren unterstützten der protestantische, katholische und mennonitische Kirchenchor, die Katholische Vereinskapelle Enkenbach, der Gesangverein Enkenbach, viele Ehrenamtliche und Musikgruppen eine gute Sache, erläuterte Heike Ulbrich den historischen Werdegang. Bis ins Jahr 1985 reichten die Aufzeichnungen zurück. Kam der Erlös anfangs der Lebenshilfe Landstuhl zu, wurde der Geldsegen später auf die im Ort ansässigen Einrichtungen verteilt. „Das Ehrenamt erfüllt und macht Spaß“, fasste die Sprecherin des Organisationsteams das gemeinsame Engagement zusammen. Jeweils 870 € konnte Ulbrich verteilen. Über eine mögliche Spielplatzerweiterung freute sich Manuela Hertel von der Kita Arche Noah. Für Grünanlagen, einen Kräutergarten und die Parkpflege würde das Geld im Seniorenheim „Haus an den Schwarzweihern“ verwandt. Im MennoHeim könne man damit den Tür- und Eingangsbereich neu gestalten, beschrieb Olga Engelbrecht die Planungen der PAW. In Theaterbesuche, den Besuch einer Theaterpädagogin und Kamishibai, ein japanisches Erzähltheater, das in Form eines Märchen-Schauspielkastens Groß und Klein begeistere, wird die Spende laut Andrea Siegel bei der Kita Haus Regenbogen verwendet. Keine Selbstverständlichkeit sei es, die Veranstaltungen zu stemmen, zollte sie den Initiatoren Anerkennung. Auch Ortsbeigeordneter Gerhard Penner zeigte sich für den Einsatz dankbar. Bei Wind und Wetter seien die Helfer unterwegs. Mit den erzielten Spenden flössen Mittel, die sonst andere Haushaltsposten belasteten. (jst)

Autor: Johannes Kronenberger

Weihnachtsbrief 2018

Liebe Freunde der Kath. Vereinskapelle,

wieder geht ein ereignisreiches Jahr im Vereinsleben zu Ende. Es bietet sich an, kurz Bilanz zu ziehen und allen, die uns auf unserem Weg begleitet haben, Danke zu sagen.

Die traditionellen Auftritte im Jahresverlauf in der Kirche, bei unserer Kerwe sowie bei den anderen Veranstaltungen verliefen wie gewohnt zur vollsten Zufriedenheit, insbesondere auch das Jahreskonzert.
Besondere Erwähnung verdient die sehr erfolgreiche Neuetablierung der Jugendarbeit durch Nicole Merz, die sehr gute Früchte trägt.

Große Resonanz erfuhr dabei auch das Kinder- und Jugendkonzert mit dem Quintett „sforzato“.

Im Jahre 2019 feiern wir das 95-jährige Bestehen des Vereins. Aktuell sind wir in der Vorbereitung auf das Frühjahrskonzert, bei dem uns ein renommierter Gastdirigent und Solist unterstützen wird. In der Planung ist auch eine Gastspielreise nach Hengsberg/Steiermark zum 100-jährigen Jubiläum unserer dortigen Freunde.

Ihnen und allen mit denen Sie zusammen sind wünsche ich im Namen der Katholischen Vereinskapelle gesegnete Weihnachten und in 2019 viel Grund zur Freude. Bleiben Sie uns auch im kommenden Jahr gewogen.

Autor:
Stefan Kronenberger (1. Vors. Kath. Vereinskapelle)

Weihnachtsbrief 2017

Liebe Freunde der Kath. Vereinskapelle,

ein ereignisreiches Jahr ist nun bald vorüber. Es bietet sich an, kurz Bilanz zu ziehen und allen, die uns auf unserem Weg begleitet haben, Danke zu sagen.

Die traditionellen Auftritte im Jahresverlauf in der Kirche, bei unserer Kerwe sowie bei den anderen Veranstaltungen verliefen wie gewohnt zur vollsten Zufriedenheit, insbesondere auch das Jahreskonzert. Ein besonders schöner und erfolgreicher Auftritt war das Kinder- und Jugendkonzert u.a. mit „Peter und der Wolf“, welches wir gemeinsam mit der Kindertagesstätte und der Jugend des TPSV durchführten. Ein Höhepunkt bildete auch die Ehrungen verdienter Aktiver, bei denen wir nach einem Gottesdienst in der Klosterkirche u.a. auch sechs Mitglieder für 50 Jahre aktives Musizieren ehrten. Sehr gut angenommen wurden die einmal im Monat angebotene Musikwerkstatt für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren. Ein herzlicher Dank an Nicole Merz und Marie Christin Holstein für ihr Engagement.

Leider haben wir in diesem Jahr auch erfahren müssen, dass die Widrigkeiten des Lebens uns vor Herausforderungen stellen, auf die wir gerne verzichten würden, die uns aber dann auch wieder noch mehr zusammenwachsen lassen.

Ihnen und allen mit denen Sie zusammen sind wünsche ich im Namen der Katholischen Vereinskapelle gesegnete Weihnachten und in 2018 viel Grund zur Freude. Bleiben Sie uns auch im kommenden Jahr gewogen.

Stefan Kronenberger
(1. Vors. Kath. Vereinskapelle)