Kategorie: Jugendarbeit

Die Bremer Stadtmusikanten

Wie ein Esel schreit, das weiß doch jedes Kind! Natürlich wussten es auch alle Kinder, die mit Ihren Eltern, Großeltern und Freunden am vorletzten Sonntag in die Rudi-Müller-Halle in Enkenbach gekommen waren. „Ii-Ah!“ riefen sie laut durch die ganze Halle. Es folgten der Hund „Wau, wau“, die Katze „Miau“ und der Hahn „Kikeriki!“ Na klar, sie waren alle gekommen, um die Bremer Stadtmusikanten zu sehen, die nach Bremen ziehen und dort gemeinsam Musik machen wollten. Die Kinder der Turngruppe des TPSV Enkenbach unter der Leitung von Klaudia Dobras spielten auf der Bühne dieses bekannte Märchen nach, während Anja Helf die Geschichte vorlas.

Doch bevor das Märchentheater startete, hatten die Kinder der Kindertagesstätte Arche Noah mit drei kleinen Liedern den Nachmittag eingeleitet. Die Kinder zeigen nicht nur mit ihrem Gesang, sondern auch mit Trommeln, Rasseln und anderen Instrumenten, dass sie viel Spaß an der Musik hatten.

Und natürlich durfte die Musik auch bei den Bremer Stadtmusikanten nicht fehlen! Eine kleine Gruppe der Katholischen Vereinskapelle spielte die passenden Melodien zu der fesselnden Geschichte – mal beruhigend leise, mal fröhlich beschwingt und mal laut und gefährlich! Jedem, der vier Tiere war sogar eine eigene Melodie zugeordnet, wie die Zuhörer von Dirigent Michael Gärtner erfuhren: Wenn der Esel schrie, blies das Horn ein tiefes „Ii-Ah!“, das wütende Bellen des Hundes wurde von der Pauke übernommen, die Katze schnurrte zu den sanften Klängen der Klarinette, das Hahnengeschrei übernahmen Trompeten und Flöten.

So zogen die vier Tiere los, um in Bremen in die Stadtkapelle einzutreten. Doch nachdem sie im Wald eine Räuberbande aus ihrem Haus gejagt hatten, beschlossen sie, sich dort niederzulassen und alle vorbeikommenden Wanderer mit ihrer Musik zu unterhalten.

Mit Musik, guter Stimmung und viel Applaus endete das Märchen, das im Rahmen der Enkenbach-Alsenborner Kulturtage aufgeführt worden war. Vielen Dank an alle Beteiligten, an die Zuhörer und natürlich an alle Kinder, die diesen Sonntagnachmittag zu einem wunderbaren Familiennachmittag gemacht haben!

Vielen Dank auch an Jürgen Steinmann für seinen Bericht in der Rheinpfalz.

Neugründung! Three4Music startet in die Welt der Musik

„Man sollte einen Ton auf seinem Instrument spielen können“

„Man sollte einen Ton auf seinem Instrument spielen können“ war Michael Gärtners Antwort auf die Frage, wer alles bei Three4Music mitmachen könne. Gärtner leitet die Klangwerkstatt in Alsenborn, in deren Räumlichkeiten auch das neugegründete Orchester proben wird. Zu der
entsprechenden Informationsveranstaltung am Samstag waren ca. 35 Besucherinnen und Besucher, Kinder, Jugendliche, und Erwachsene gekommen und lauschten interessiert den Ausführungen des Profimusikers.

Three4Music, eine Kooperation der Blaskapelle Hochspeyer, des Musikvereins Sembach und der Katholischen Vereinskapelle Enkenbach, bietet Jugendlichen sowie Spät- und Wiedereinsteigern in jedem Alter die Möglichkeit, die Welt der Blasmusik kennenzulernen, ihrem Niveau entsprechend gefördert zu werden und in einer Gruppe mit Gleichgesinnten zu proben. Gärtner, der die Formation leiten wird, betonte, dass sie nicht als Konkurrenz zu den drei bestehenden Kapellen gesehen werden soll. Vielmehr ist es ein Ziel, neue Mitglieder für die Vereine zu
gewinnen und in Theorie und Praxis vorzubereiten. Daher ist auch – nach einer kurzen Schnupperphase – eine Mitgliedschaft in einem der drei Vereine nötig, um bei Three4Music mitzuspielen.

Geprobt wird immer samstags, in der Regel von 16.00 bis 18.00 Uhr in der Klangwerkstatt (Rosenhofstraße 53). Die ersten Proben finden am 31. August (11.00 – 12.30!) sowie am 7. und 14. September (16.00 – 18.00 Uhr) statt. Wer sich über Three4Music informieren oder mitmusizieren
möchte, kann an einem der genannten Termine einfach vorbeikommen. Mehr Details, Informationen und Probentermine gibt es unter info@perc-pro.com sowie bei den drei Stammvereinen und auf facebook.

Zum Schluss betonte Michael Gärtner, dass natürlich auch „alte Hasen“ jederzeit bei den Proben willkommen seien. Denn Wiedereinsteiger – so der Musiker – sei jeder, der zwei Tage lang nicht auf seinem Instrument gespielt habe.

Three4music – Dein Start in die Blasmusik

Du spielst ein Blasinstrument und möchtest nicht immer nur allein Musik machen? Du hast schon länger nicht mehr gespielt und möchtest gerne wieder damit anfangen? Du möchtest neue Menschen kennenlernen, neue Freundschaften schließen und dich gemeinsam mit anderen musikalisch verbessern? Dann bist du bei Three4music genau richtig!

Three4music ist ein Gemeinschaftsprojekt der Blaskapelle Hochspeyer, des Musikvereins Sembach und der Katholischen Vereinskapelle Enkenbach. Zielgruppe sind Jugendliche und Wiedereinsteiger in jedem Alter, die in einem Blasorchester musizieren und gemeinsam bei verschiedenen Gelegenheiten auftreten wollen. Geleitet wird die Formation von Profimusiker Michael Gärtner, der auch die Klangwerkstatt in Alsenborn ins Leben gerufen hat.

Am Samstag, den 17. August um 16:00 Uhr findet in den Räumen der Klangwerkstatt in der Rosenhofstraße 53 in Alsenborn eine Infoveranstaltung statt, die über das Projekt informiert. Interessierte Musikerinnen und Musiker oder ihre Eltern sind herzlich dazu eingeladen.
Wir freuen uns über viele Besucher!